Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Tino al' Saurus – DSC-Wiki

Tino al' Saurus

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Im RPG

Biographie

Charakter

Tino ist ein sehr ruhiger Typ, er spricht nur das aus was gesagt werden muss, versucht auf andere einzugehen aber trotzdem seinen Willen durchzusetzen, er sucht seinen Weg, er ist kein Schattenfreund, er hat einfach nur einen Weg gefunden sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen ("Was macht es schon die Reichen um das zu erleichtern, was sie uns einst nahmen")

Aussehen

nicht sehr auffällig, schwarze Haare, dunkle Augen, mittelgroß, trägt oft Mantel mit Kapuze und Lederrüstung drunter, Messer in den Ärmeln und Stiefeln, Kurzschwert an der Seite

Stärken

  • Kann sehr leise gehen, fast mit dem Schatten verschmelzen
  • Akrobatisch begabt
  • Kann Schlösser öffnen, Leute bestehlen und belauschen
  • Denkt logisch

Schwächen

  • Keine Ahnung von Politik
  • Gerät oft in Schlägereien
  • Wird leicht sauer
  • Unterschätzt seine Gegner

Geschichte

Tino wuchs als Stadtjunge in Caemlyn auf. Er hatte ein ganz normales Leben. Er spielte mit Freunden, sein Vater war reisender Kaufmann, sie konnten ein Leben führen das lebenswert war. Andor war ein großer Handelsort und Tinos Familie profitierte davon. Ob Tabak oder Wolle, sein Vater verkaufte alles in andere Länder zu angemessenen Preisen.

Doch plötzlich wurde Tino aus diesem traumhaften Leben herausgerissen. Eines Tages, Tino war gerade erst mal 10 Jahre alt begann Tinos neues Leben. Sein Vater war unterwegs, auf Handelsreisen, hätte jedoch schon lange wieder zurück sein sollen. Doch er kam nicht, er kam nie. Seine Mutter war sehr traurig, musste eine Stelle in einer Taverne annehmen, umgeben vom Abschaum. Mit der Familie ging es bergab. Tino fiel in eine andere Schicht, spielte nur mit anderen Kindern. Er lernte sich zu Prügeln, flink zu sein, sich leise zu bewegen. Ab und zu stahl er, aus Spaß und um seiner Mutter Freude zu machen, besseres essen kaufen zu können. Doch seine Mutter wurde krank, schwer krank. Die Seherin sagte sie könne nichts tun. Tino pflegte seine Mutter so gut er konnte, bis sie schließlich starb.

Tino fand sich als Waise wieder. Ohne Eltern, ohne Schutz, ohne Unterkunft, ohne Einkommen. Er schlief wo er konnte, aß wenn er konnte und stahl was er konnte, um am Leben zu bleiben. 2 Jahre lang hielt er so durch, immer knapp daran alles zu verlieren, erwischt zu werden.

Eines Tages sah er einen Mann in einer dunklen Kutte, der von den anderen Menschen nicht beachtet wurde. Er hatte einen großen Geldbeutel an der Seite, das war das einzige was Tino interessierte. Er schlich sich an und griff zu. Ehe er sich versah, war er am Boden und der Mann über ihn.

"Tut mir nichts, ich bin nur ein Junge, der versucht sein Essen aufzutreiben"

"Nein, ich werde dir nichts tun"

Der Mann schaute Tino an. Tino wurde unwohl in seiner Haut. "Bitte, lasst mich gehen…."

"Nein Junge. Du hast Talent, weißt du das? Nicht viele sehen einen Schleicher der Nacht, wenn er nicht gesehen werden will"

Tino schaute den Mann verwundert an.

"Ja, du hast Talent. Solche Leute wie dich kann die Bruderschaft gebrauchen"

Tino verstand nicht.

"Wir können dich ausbilden, dich perfektionieren. Du könntest 1000-mal besser sein als jetzt. Wir würden dir zu Essen geben, Aufträge, ein Einkommen. Du könntest Leben, richtig Leben, nicht wie hier ein Schattendasein führen, als Abschaum der Gesellschaft. Gib mir deine Hand"

Tino gehorchte, unfähig sich gegen solch ein Angebot zu wehren. Tino stand nun vor dem Mann. "Folge mir, Junge" Tino folgte dem Mann, zu einem Haus das wie ein großer Sitz eines Hauses aussah. "Was ist das?" "Unser Hauptquartier"


Tino trat ein und erfuhr mehr. Die Schleicher der Nacht war eine kleine Zunft. 5 Meister (1 Obermeister) und 3 Schülern Tino eingeschlossen. Sie war eine organisierte Bruderschaft. Beute wurde geteilt, Großeinsätze kamen, brachten Geld ein obwohl keiner außer dem Obermeister wusste von wo die Aufträge kamen. Tino bekam zu essen, wurde ausgebildet, ging mit seinen Kollegen auf "die Jagd". Tino lernte neben schreiben und lesen, den Umgang mit Bogen, Messern und Kurzschwert. Er verfeinerte seine Talente. Er lernte sich leise zu bewegen, sich im Schatten zu verstecken, Schlösser öffnen, Fallen entschärfen. Er musste schwören nie von der Bruderschaft zu erzählen und ihr treu zu dienen.


Eines Tages kam dieser Auftrag für Tino. Er sollte in den königlichen Palast schleichen und eine Statue stehlen. Tino fragte nicht viel. Kein warum, kein wie, es war ein Befehl. "Junge, heute ist dein großer Tag gekommen. Normalerweise mischen wir und ja nicht in Politikangelegenheiten ein, aber es ist folgendes: wir haben einen Auftraggeber der sehr viel zahlen kann. Mit sehr viel meine ich mehr als die sonstigen Aufträge, die du hattest. Der einzige Haken ist, dass du eine Statue aus dem Königspalast stehlen musst. Aber du schaffst das. Wir haben dich ja schließlich lange genug auf diesen Augenblick vorbereitet, mein junge" Tino gefiel es nicht Junge genannt zu werden. Er war schließlich schon 19.


Anfangs lief alles nach Plan. Tino schlich in den Palast, unbemerkt kam er in den Saal der sein ziel beherbergte. Doch dann wurde er entdeckt. Er musste fliehen, versteckte sich 1 Woche in der Stadt, zu feige seinem Meister zu erzählen was passiert war. Jedoch erübrigte sich dies. Von Leuten fand Tino heraus dass die Zunft zerschlagen war. Die Königliche Garde hatte sie entdeckt und alle getötet. Tino floh aus der Stadt. Er würde jetzt wohl selbstständig werden müssen. Er wusste nur noch nicht wo...

RPGs


Tino al' Saurus
Avatar Tino al Saurus.gif
Rang Dieb
Alter 20
Herkunft Andor
Status aktiv
RPG 30er
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen