Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Tar Valon – DSC-Wiki

Tar Valon

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

In den Büchern

Tar Valon ist ein Stadtstaat östlich des Drachenbergs. Es wurde 98 NZ gegründet und ist ein wichtiger Handelsknoten zwischen den Grenzlanden und den Königreichen im Süden und Westen.

Geographie

Karte von Tar Valon
Tar Valon ist ein Stadtstaat auf einer Flussinsel im Erinin, der hier von Nordwesten nach Südosten verläuft. Die Insel ist länglich, etwa zehn bis zwölf Meilen lang und drei bis vier Meilen breit.

Der südwestliche Arm des Erinin nennt sich Alindrelle Erinin, der nordöstliche Osendrelle Erinin. Jeden dieser Arme überspannen drei hohe Brücken an deren Enden die Brückendörfer liegen (beginnend im Norden, im Uhrzeigersinn): Luagde, Daghain, Osenrein, Alindaer, Darein und Jualdhe.
Einige Meilen südwestlich von Tar Valon liegt der Drachenberg, der zu bestimmten Zeiten seinen Schatten bis auf die Stadt wirft, westlich liegen die Schwarzen Hügel und östlich liegt Brudermörders Dolch. Im Süden zieht sich der Erinin durch eine weite Ebene in Richtung Caemlyn.

Als Stadtstaat liegt Tar Valon im Niemandsland zwischen den Grenzlanden Kandor, Arafel und Shienar im Norden und Cairhien im Südosten sowie Andor im Südwesten.

Städte

Gewässer

  • Alindrelle Erinin
  • Osendrelle Erinin



Tar Valon
Das Wappen von Tar Valon
Allgemein
Regent
(998 ):
Amyrlin Siuan Sanche
Hauptstadt: Tar Valon
Siegel: Eine stilisierte weiße Flamme; eine weiße Träne, mit der Spitze nach oben; die Weiße Flamme; die Flamme von Tar Valon.
Geographie
POIs: Die Weiße Burg
Lage von Tar Valon

Geschichte

Die Entscheidung, nach der Zerstörung der Welt eine Stadt als Machtzentrum der Aes Sedai zu errichten, wurde etwa 47 NZ getroffen. Welches Gremium diese Entscheidung traf, ist unklar, da über diese frühe Periode nahezu keine bekannten Dokumente existieren. Die wenigen in Fragmenten erhaltenen Schriften zeichnen ein stark zersplittertes Bild der Aes Sedai. Aus den Quellen lässt sich schließen, dass das hauptsächliche Ziel des damaligen Treffens eine Wiedervereinigung aller Aes Sedai an einem Ort und in einer Organisation war. Das Treffen schien geprägt von Drohungen verschiedenster Seiten, die Diskussion zu verlassen. Wichtig zu wissen ist, dass zum damaligen Zeitpunkt eine Ajah bei weitem nicht so strikt gekennzeichnet war, wie sie es heute sind. Vielmehr waren die ajah(sic) der damaligen Zeit lose Zusammenschlüsse nach Ideen, Zielen und Plänen und ihre Zahl war kaum begrenzt. Umso erstaunlicher ist, dass die Konferenz nicht nur zur Vereinigung der Aes Sedai in einer Organisation, sondern sogar als Ausdruck desselben, zum Bau einer Stadt geführt hat.

Der Bau der Stadt begann jedoch nicht vor 98 NZ. Die Aes Sedai beauftragten die Ogier mit dem Bau der meisten Gebäude und ließen ihnen weitestgehend freie Hand bei der Gestaltung der Stadt. Die eigentlichen Bauarbeiten zogen sich über 104 Jahre hin bis ins Jahr 202 NZ. Damit ist Tar Valon die älteste erhaltene Stadt der Welt, man vermutet sogar, dass es die erste Stadt überhaupt war, die nach der Zerstörung der Welt errichtet wurde.

Die Stadt war von Anfang an auf Wachstum ausgelegt und wurde daher auf die komplette Insel ausgedehnt, die schließlich auch komplett durch eine ununterbrochene Stadtmauer umschlossen wurde. Mit als erstes wurden auch der Nord- und Südhafen erbaut, allerdings nicht durch die Ogier. Die eigentliche Stadt lag zu diesem Zeitpunkt in der Mitte der Insel, einige Meilen leeren Lands von den Häfen entfernt.

Bereits um 70 NZ kam auch der Name der "Weißen Burg" für das zentrale Gebäude der Stadt auf, obwohl es auch beim Baubeginn der Stadt noch weitere 100 Jahre dauern sollte, bis die Burg selber fertiggestellt wurde.

Mit der Bildung des Pakts der zehn Nationen wurden die Grenzen aller Nationen festgelegt und Tar Valon herrschte über Ländereien, die in Ost-West Richtung von Brudermörders Dolch bis an die Schwarzen Hügel reichten. In Nord-Süd Richtung erstreckte sich das Land vom Zusammenfluss des Luan und des Erinin auf der Höhe Cairhiens bis etwa zur halben Distanz zwischen Tar Valon und Shol Arbela im heutigen Arafel.

Der Pakt der zehn Nationen hielt etwa 800 Jahre, eine Zeit die die Hoffnungen beflügelte, die Menschheit werde sich schnell erholen und wieder den Stand des Zeitalters der Legenden erreichen.

Diese Hoffnung wurde etwa 1000 NZ zunichte gemacht, als die Trolloc-Kriege begannen. Diese dauerten etwa 350 Jahre und hinterließen den Kontinent im Chaos. Tar Valon selber wurde mehrfach belagert, jedoch setzte über die 350 Jahre kein Feind seinen Fuß auf Boden innerhalb der Leuchtenden Mauern. Am Ende der Trolloc-Kriege herrschte Tar Valon über die größte Landfläche in seiner langen Geschichte. Die Ostgrenze schob sich fast in Sichtweite Cairhiens an den Zusammenfluss von Gaelin und Alguenya und von dort weiter nach Osten bis an die Spitze von Brudermörders Dolch. Von dort lief Tar Valons Grenze gerade nach Norden bis an das heutige Shienar heran.

Nach den Trolloc-Kriegen wurde eine neue Zeitrechnung eingeführt, das "Freie Jahr". Um etwa 100 FJ existierte keine der Zehn Nationen mehr, die Kriege und ihre Nachwirkungen hatten jedwede Ordnung zusammenbrechen lassen. Tar Valon war das Einzige Reich, das noch existierte.

Wieder folgten 800 Jahre des Friedens bis zwei Männer das Licht der Welt erblickten. Guaire Amalasan stürzte die Welt wieder ins Chaos und Artur Paendrag Tanreall schuf die Vorraussetzungen, damit die Aes Sedai Amalasan gefangen nehmen und dämpfen konnten.

Vom Schlachtfeld aus bewegte Falkenflügel seine Armee mit den Aes Sedai und dem abgeschirmten Amalasan auf direktem Weg nach Tar Valon. Nach geltendem Recht durfte niemand die Grenzen Tar Valons mit mehr als zwanzig Bewaffneten in Begleitung übertreten, Falkenflügel jedoch brachte seine Armee in Sichtweite der Leuchtenden Mauern, wo ihm dann fünf Tage Rast für seine Armee zugestanden wurden, nach denen er Tar Valon auf direktem Weg verlassen musste, was er allerdings verweigerte und mit seiner Armee in Sichtweite der Stadt verblieb.

Amalasan wurde über mehrere Tage der Prozess gemacht und er wurde letztendlich gedämpft. Kurze Zeit später trafen allerdings zwei Armeen in Tar Valon ein, um ihn zu befreien, die es schafften, zwei Brücken einzunehmen und bis zur Burg selber vorzudringen, wo sie allerdings besiegt wurden. Einige Quellen berichten, Die Aes Sedai haben Falkenflügel mit seiner Armee in die Stadt gelassen um den Angriff zurückzuschlagen, die offiziellen Chroniken der Burg erwähnen jedoch nicht eine der Burg nicht zugeschworene Armee, die auf Land in Tar Valons Besitz lagerte.

Über die Jahrzehnte, in denen Falkenflügel sein Reich errichtete, blieb Tar Valon unangetastet, über lange Zeit hatte auch Falkenflügel selber Aes Sedai Berater. Zum Jahr 975 FJ hin spitzte sich die Situation jedoch zu. Mehrere Aufstände flammten auf und als Falkenflügels Frau und Kinder ermordet wurden und einige Hinweise auf Tar Valon zeigten, stand seine Armee im Sommer 975 FJ vor Tar Valon.

Die Belagerung dauerte den Rest seines Lebens und etwas darüber hinaus und seine Feindschaft den Aes Sedai gegenüber ging soweit, dass er auf dem Sterbebett die Heilung verweigerte, die sein Leben gerettet hätte.

Falkenflügels Armeen konnten Tar Valon nicht einnehmen aber seit der Belagerung ist Tar Valon ein Stadtstaat, dessen territoriale Ansprüche nicht über die Brückendörfer und zwei Küchendörfer (Dorlan und Eldone Market) hinausreichen.

Über den Hundertjährigen Krieg blieb Tar Valon erneut unangetastet während rundherum Falkenflügels Reich zerfiel. Über die beinahe zehn Jahrhunderte der Neuen Ära etablierten sich die 14 heutigen Staaten und weite Landstriche werden mittlerweile nicht mehr von einem Königreich beansprucht.

976 NÄ kamen die Aiel über das Rückgrat der Welt und fielen über Cairhien her. Die Stadt wurde eingenommen und in Brand gesetzt, nur die Bibliothek wurde verschont. Über die folgenden drei Jahre verlagerte sich der Aielkrieg erst nach Tear und von dort den Erinin hinauf bis vor Tar Valon, wo er 979 NÄ in der Schlacht der Leuchtenden Mauern endete und die Aiel sich in die Wüste zurückzogen.


Politik

Tar Valon wird von einem Rat aus Aes Sedai regiert, die vom Saal der Burg ernannt werden. Dieser Rat kontrolliert eine große Zahl an Beamten, die die eigentliche Verwaltung der Stadt und der Burg betreiben.

Tar Valon hat keinen nennenswerten militärischen Einfluss in der Welt, ebenso ist die Ausdehnung der beanspruchten Ländereien extrem gering.

Dem gegenüber ist der politische Einfluss immens. Nahezu jeder Herrscher hat Aes Sedai Berater, sei es offiziell oder im Geheimen. Die Aes Sedai sind mit Ausnahme von Amadicia überall hoch angesehen oder zumindest respektiert. Selbst in Tear, wo kommt es nicht zu offenen Feindseligkeiten den Aes Sedai gegenüber, obwohl ihnen in der Regel durchaus offenes Misstrauen entgegen gebracht wird.

In der allgemeinen Bevölkerung ist bekannt, dass Aes Sedai eine wichtige Rolle in der Ordnung der Welt und den Prophezeiungen spielen, der Umgang damit ist allerdings unterschiedlich. Von der Behandlung wie hohe Adlige bis zum "hinterhältigen Strippenzieher" ist die gesamte Meinungsbandbreite vertreten. Fakt ist, dass die Aes Sedai in ihren beratenden Funktionen nahezu jeden Herrscher beeinflussen können und das Handwerk der subtilen, unterbewussten Lenkung von Menschen in der Weißen Burg zur Meisterschaft gebracht wird. Ebenso wird Aes Sedai nachgesagt, Meister im Spiel der Häuser zu sein.


Gebäude und Plätze


Im RPG

30 NTG

Etwa 100 verbliebene Aes Sedai versammeln sich in Tar Valon; Der Amyrlin-Sitz steht leer, Egwene wird vermisst. Die Ajahs sind zersplittert und müssen sich erst wieder zusammenfinden. Die verbliebenen Kusinen sind durch die Westlande versprengt, ohne Führungsstrukturen. Einige sind in Tar Valon zur Burg gegangen um ihre Ausbildung fortzusetzen. Die Aes Sedai in Tar Valon bilden den Rat der Aes Sedai, dem ein gewählter Vorsitzender vorsteht. Entscheidungen werden per Mehrheitsbeschluss gefällt. Auch männliche Machtlenker, viele von ihnen frühere Asha'man, können sich als Aes Sedai der Weißen Burg anschließen. Tar Valon ist momentan sehr stark von der andoranischen Wirtschaft abhängig. Zusätzlich werden Waren aus anderen Ländern per Wegtor importiert.


500 NTG

Seit 488 NTG ist Myrielle al'Bashira Amyrlin. In ihrer Amtszeit konnte sie helfen die Beziehungen zu den Aiel zu verbessern und Kontakte mit der Kaiserin von Seanchan knüpfen. Die Burg beherbergt männliche und weibliche Aes Sedai aller Ajahs, sowie zahlreiche Aufgenommene und Novizen. Auch angehende Behüter durchlaufen eine dreistufige Ausbildung. Teile der Ausbildung finden nicht in Tar Valon sondern in den nahe gelegenen Grenzfesten am Rand der Fäule statt. Obwohl Tar Valon so nahe der Fäule liegt, ist es erneut ein wichtiger Handelsplatz, da die Benutzung von Wegtoren und des großen Hafens einen relativ einfachen Gütertransport ermöglicht und in der Stadt und den umliegenden Dörfern und Festungen viele Menschen leben und mit Gütern versorgt werden müssen. Der Nordhafen hat jedoch seine Bedeutung für den Handel eingebüßt.

Das Umland von Tar Valon und die Grenzfestungen

Hauptartikel: Umland von Tar Valon

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen