Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Rika Golerie – DSC-Wiki

Rika Golerie

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Im RPG

Biographie

Charakter

Allgemein wird Rika als fröhlicher Mensch beschrieben. Nur wenn der Name ihres Vaters oder der von Nilan fällt, zeigt sich eine große Traurigkeit- aber auch Entschlossenheit in ihrem Gesicht. Aufgrund ihrer Lebenserfahrung, hat sie gelernt sich zu behaupten und wie manch einer sicher schon zu spüren bekommen hat, gelegentlich ein freches Mundwerk. Rika hasst das Verbrechen an Unschuldigen und scheut sich nicht, sollte sie solch eine Ungerechtigkeit bemerken, selbst Gewalt anzuwenden. Außerdem hat sie einen großen Freiheitsdrang und handelt nach dem, was ihren Grundsätzen und ihrem Traum dient. In ihrem Inneren hat sie auch den großen Wunsch herauszufinden, was mit Nilan geschah. Exotische und Ausgefallene Dinge gefallen ihr sehr.

Aussehen

Sie ist 1,75 m groß und normal gebaut. Sie hat dunkle Haare.

Stärken

Rika ist redegewandt und hat ein Talent zum Feilschen. Sie kann im beschränkten Umfang mit einem Schwert um gehen, trägt aber nur ein Messer bei sich, da ihr ein Schwert viel zu sperrig ist.

Schwächen

Manchmal ist sie etwas zu sorglos und könnte durch diese Art wirklich in eine Gefahr geraten, die sie nicht einkalkuliert hat.

Geschichte

2 nach NTG erblickte Rika, als einzige Tochter eines Kaufmanns das Licht der Welt. Sie wuchs in Chachin, einem zerstörten Chachin, auf. Zumindest bis zu ihrem zehnten Lebensjahr, als ein Trollocüberfall geschah. Sie kamen in der Nacht und töteten. Nun ist Kandor schon immer ein Land gewesen, dass sich dem Schatten stellen musste und so wurde die Faust rasch besiegt. Doch Rikas Mutter hatte gesehen, wie eine ihrer Freundinnen den Mann verlor und sprach ein Machtwort. Sie wollte Chachin den Rücken kehren.

Und so verließ die kleine Familie Chachin und wurde zu fahrenden Händlern. Ihr erstes Ziel war Tar Valon, wo die kleine Rika zum ersten Mal einen Ogier erblickte. Auch hier bemerkte man schon ihre Vorliebe für alles fremdartige. Nur mit Mühe gelang es ihren Eltern, Rika von dem Platz fortzubewegen. Rika hätte am liebsten den ganzen Tag zu gesehen, wie der Steinmetz arbeitete. Rikas Interesse für das Ausgefallene und exotische wuchs, je weiter ihre Reise führte. Jetzt begann sie ihre eigenen Schätze zu sammeln und hatte viel Freude daran. Oftmals kamen sie an alten Ruinen vorbei und fanden hier noch das ein oder andere schöne Stück.

Die Zeit verging und ihre Reise führte sie ins ungeordnete Ghealdan. Hier konnte man manche Dinge aufspüren, die andernorts hohe Preise erzielten. Doch die Kriminalität war hier sehr hoch. Es kam somit auch zu einem Überfall bei dem Rikas Vater sein Leben ließ. Die Angreifer lagen tot am Boden, aber auch ihr Vater verblutete auf dieser schmalen Straße in Ghealdan. Rika und ihre Mutter flohen aus Ghealdan, nicht ohne ein weiteres Mal überfallen zu werden. Sie stießen schließlich auf einige andere Händler und zogen gemeinsam weiter, wieder gen Norden. Rikas Mutter wollte zurück nach Chachin in die Heimat.

Am Ziel angelangt, fasste Rika, die inzwischen 15 war, einen Entschluss. Sie würde den Traum ihres Vaters von einer großen Markthalle, in der man Schätze aus allen Ländern fand, verwirklichen. Da sie ihrer Mutter damit oftmals in den Ohren lag, bestand ihre Mutter darauf, dass sie lernte sich selbst zu verteidigen. Die Welt war einfach zu gefährlich. Sie schickte Rika zu der Wachmannschaft, die oftmals junge Männer ausbildete- aber auch Frauen lehrte, sich selbst zu verteidigen. Hier traf Rika Nilan, der sie gut unterrichtete. Sie wurden gute Freunde und Rika lernte schnell. Es verging einige Zeit in der sich die beiden schließlich nicht nur schätzen, sondern auch lieben lernten. Manchmal sprach Nilan davon, dass er eines Tages fort müsste. So sehr Rika auch nachbohrte, in diesem Punkt blieb Nilan stur und verriet nichts. Und so geschah es auch, das Nilan, eines Morgens, nicht zum Treffpunkt kam. Er war fort. Niemand wusste wohin. Rika hielt es nicht mehr aus in Chachin. Sie wollte fort- zu viel erinnerte an Nilan- und da war auch ihr Traum. Endlich, kaum einen Monat später nahm sie den alten Händlerwagen und die beiden betagten Pferde und machte sich auf den Weg. Sie ließ Chachin hinter sich und begab sich zunächst nach Shienar. Mehrere Jahre war sie so in den Grenzlanden unterwegs und verlieh sich einen Ruf als gute Kandori-Händlerin auch wenn der Anfang schwer war. Mehrere Male kehrte sie nach Chachin zurück, um ihre Mutter zu besuchen und um immer wieder feststellen zu müssen, dass Nilan nicht zurückgekehrt war und dass es kein Zeichen von ihm gab. Nur eine alte Frau, erzählte ihr einmal sie hätte Nilan im Traum gesehen und er hatte gut ausgesehen, wie sein Großvater damals, in jungen Jahren.... Rika wusste, das es Menschen gab, deren träume mehr als Träume waren, und von der alten Corin, erzählte man sich dies auch. Doch die alte Frau konnte Rika nicht mehr sagen, so sehr sie auch nachbohrte. Rika beschloss nun, dass es Zeit war die Grenzlande zu verlassen und weiter in den Süden zu reisen. Es gab soviel von der Welt, das sie noch nicht gesehen hatte, und sie war ein offizielles Mitglied der kandorischen Kaufmannsgilde außerdem verfügte sie inzwischen schon über ein gutes Erfahrungsgerüst. Sie musste mehr wagen, wenn sie ihren Traum verwirklichen wollte- und wer konnte es schon wissen? Vielleicht fand sie ja dort eine Spur von Nilan? Und so machte sich Rika auf den Weg nach Süden, um die Welt zu sehen, einen Traum zu verwirklichen und in der Hoffnung Nilan zu finden.

RPGs


Rika Golerie
Avatar Rika Golerie.jpg
Rang Händlerin
Alter 28
Herkunft Kandor
Status aktiv
RPG 30er
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen