Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Ragnar Thorwaldson – DSC-Wiki

Ragnar Thorwaldson

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

In der Community

Dieser für die Community relevante Abschnitt ist sehr kurz und/oder inhaltlich unvollständig.
Hilf DSCwiki, indem du ihn erweiterst und ihn jetzt bearbeitest!


Sonstiges

Ragnar Thorwaldson
Avatar Ragnar.jpg
Titel: Aethan
Valdar: Aldazar
Dabei seit: 25. Jänner 2008
Aufnahme in die Burg: 19. Februar 2008
Erste Erhebung: 03. Februar 2009
Zweite Erhebung:
Ehrungen
Forentreffen



Im RPG

Biographie

Charakter

Ragnars braune Augen sind immer in Bewegung und am schauen. Er bewegt sich kraftvoll, wie eine gespannte Feder die seine Energie bändigt, die jeder Zeit ausbrechen kann. Sein Temperament kann fürchterlich sein und seine Zornausbrüche sind legendär, aber so schnell Ragnar explodiert, so schnell kommt er auch wieder auf den Boden der Tatsachen zurück um danach die Scherben seiner Explosion zusammenzukehren oder zusammenzusetzen. Da Ragnar einen misstrauischen Zug hat versucht er oft erst zu ergründen, warum einer Interesse an ihn hat. Er befolgt zwar Regeln und Gesetze, trotzdem lässt er sich nicht einfach führen, da er mitdenkt und respektvoll eine andere Vorgehensweise vorschlagen kann. Auch kann Ragnar durch seine Kraft und Ausdauer schon mal arroganter erscheinen als er eigentlich möchte. Er versucht seine Schwächen im Zaum zu halten, was aber nicht immer gelingt.

Aussehen

Ragnar wiegt über 110 Kilo. Seine Muskeln, Sehnen und Knochen verteilt er auf 193 cm Körperlänge, trotz dieser Größe hat Ragnar sich erstaunlich gut unter Kontrolle. Ragnar hat braune Augen, einen braunen dichten Bart der gelegentlich gestutzt wird, lange braune Haare die er mal offen trägt, aber auch sonst keine Probleme damit hat diese mal mit einem Band zu bändigen. Wenn seine Unterarme zu sehen sind, sind die vielen geraden Narben auffällig.

Stärken

  • kann sowohl links- als auch rechtshändig Tätigkeiten ausführen
  • kann als Falkner arbeiten (intuitives Gefühl für Raubvögel)
  • ausgeprägter Überlebenswille
  • Naturverbundenheit
  • kann gut in der Nacht sehen
  • Waffennarr
  • bemerkenswert gutes Gehör

Schwächen

  • Seekrankheit (sehr stark)
  • Angst vor tiefen Wasser
  • Ragnars Sarkasmus kann schon mal falsch verstanden werden
  • neigt schon mal zum Trunke
  • trotz offenen Wesens ist Ragnar Unbekannten oft misstrauisch – auch wenn es nicht ausgesprochen wird-
  • kann Dummheit nicht ausstehen und wird schon mal ausfallend
  • bemerkt manchmal nicht das er einschüchternd wirkt
  • Ragnar mag kein grelles Sonnenlicht
  • Unruhe wenn er zu lange untätig an einem Ort verweilt
  • morbide Ader
  • abergläubisch (Kampf und Reisen)

Geschichte

Vor 23 Jahren kommt im Hause Thorwaldson in Mayene Ragnar als viertes von sieben Kindern zur Welt. Sein Vater führte mit den ältesten Brüdern die Schiffe des Hauses, während die Mutter mit Unterstützung der Töchter des Hauses als solide Schiffshändlerin (beliefert Schiffe mit allen was notwendig ist) tätig war. Seit Generationen hat sich die Familie einen ehrlichen Namen in Mayene gemacht.

Doch schon bald stellte sich heraus, dass die schwere Seekrankheit an der Ragner litt, ihn nicht ermöglichte den väterlichen Zweig des Hauses, die Seehändler Thorwaldson zu unterstützen. Was seinen Vater zum Ausspruch brachte: "Das Licht hat wohl gewollt das der Kleine Große ein Landmensch bleibt." Aber da Ragnar auch keine kaufmännische Neigung aufwies, war er seiner Mutter bei den Schiffshändlern nur eine sehr geringe Hilfe.

Schon in jungen Jahren wurde bei Ragnar, durch seinen Onkel, der als Ausbilder bei den geflügelten Wachen von Mayene tätig war, die Basis für eine kämpferische Ausbildung gelegt. Viele Jahre Training lieferten eine solide Basis für seine reiterlichen und kämpferischen Fähigkeiten. In Monaten der Ausbildung in der Wildnis entdeckte Ragnar seine Fähigkeiten dort zu überleben wo andere scheiterten. Schon bald führte Ragnar die Einheiten durch das unwegsamste Gelände und verdiente sich sein Geld als Späher, Kundschafter und Aufklärer.

Aber Ragnars Sehnsucht lies ihn in die Ferne schweifen ... ... ...

An einem klaren Wintertage 23 Jahre nach Ragnars Geburt:

Nach Jahren der Wanderungen in Randland, besonders in Andor und der Grenze zur Großen Fäule, ja sogar in die Aiel-Wüste hatte es sogar Ragnar zwischenzeitlich mal verschlagen. Aber jetzt suchte er eine neue Herausforderung. Sicherlich die Größte Herausforderung seines bisherigen Lebens.

Es war jetzt eine neue Zeit angebrochen. Warum das konnte Ragnar nicht sagen. Ragnar wusste nur das sein Innerstes ihm sagte, dass es Zeit war sich zu messen, sich zu beweisen und zu lernen. Seine Hörner hatte er immer noch nicht abgestoßen, aber dafür war später immer noch Zeit.

Ragnar dachte nach, warum er wieder auf Reisen war. Wann war es passiert? Lag es daran, dass er vor Wochen neben den Behütern einer Grünen Aes Sedai gekämpfte hatte, um die Bauernfamilie aus den Händen der Trollocs zu retten? Er grübelte darüber nach. Der Behüter hatte ihm empfohlen seinen Dienst zu beenden und nach Tar Valon zu reisen um dort seinen Kampfstil zu verbessern und sich zu entscheiden ob er Mitglied der Garde in Tar Valon werden will. Was hat das Rad der Zeit gewollt? Warum hatte er die Aufklärer nach links geführt? An dem markanten Steinen waren sie immer nach rechts geritten um rechtzeitig in der Garnison zu sein. Kurz darauf hatten sie die Aes Sedai mit ihren Behütern getroffen, die dankbar für jedes Schwert waren um die Bauernfamilie zu retten. Ja es war ein harter, aber erfolgreicher Kampf gewesen.

An der Spitze des Hügels blieb sein Pferd einfach stehen. "Narr," schimpfte er sich selbst "Ragnar du bist ein ausgesprochener Narr, grübelst ohne auf Deine Umgebung zu achten". Er schaute hoch und sieht Tar Valon vor sich, das Ziel seiner Reise. Die Burg der Aes Sedai, was für ein Bau – was für eine Stadt. Lange Minuten verharrte Ragnar staunend und beobachte die Stadt. Das Sonnenlicht spiegelte sich auf den schneebedeckten Dächern wieder und auch aus dieser Entfernung wirkte die Weisse Burg einfach überwältigend. Tar Valon, eine Stadt der Macht, des Wissens und des Kampfes. Ragnar hatte auf seinen Wanderungen viel von dieser Stadt und ihren Bewohnern gehört.

Ragnar überlegte, wird sich hier sein Schicksal erfüllen? Vor vielen Jahren offenbarte ihn eine Wahrsagerin das der Kampf gegen die Schatten seine Lebensaufgabe werden würde. Er tastete mit der Hand nach dem Bündel, das hinter ihm auf seinen Sattel festgeschnallt war und berührte die beiden Trolloc-Schädel. Nicht irgendwelche Trolloc-Schädel sondern die Schädel der ersten beiden Trollocs, die er je in seinem Leben sah und die ihn töten wollten. Jetzt hatte er Ihre Schädel und seit Ragnar sie hatte, konnte ihn kein Trolloc mehr im Kampf berühren. Auch dies hatte die Wahrsagerin ihm geraten und er würde sich einen Rat dieser Art nie verschließen.

Eine kalte Bö traf seine linke Gesichtshälfte und lässt ihn kurz erschaudern. Ragnar schaut auf und mustert den sonnigen Himmel und den leicht grauen Horizont. Der Wind bringt Schnee und Kälte, das letzte Aufbäumen des Winters bevor das Frühjahr kommt. Ragnar dachte das es jetzt Zeit sei eine Unterkunft zu finden. Mit einem sanften Schenkeldruck setzte er sein treues Pferd Shaidar in Bewegung und ritt im leichten Trab Richtung der Brücken von Tar Valon. Mit jeden zurückgelegten Meter offenbart sich die Schönheit der Stadt Tar Valon mehr.

Ragnar ritt langsam auf die Brückenwache zu. Als er noch zweihundert Meter entfernt war, warf er die Kapuze seines Mantels in den Nacken, damit die Wächter sein Gesicht sehen konnten. Doch Ragnar war sich seiner Wirkung bewusst, der Bogen, die beiden Köcher mit den Pfeilen am Sattel, die beiden Speere im Speerköcher am Sattel, das Schild, das Schwert an seinen Gürtel und die schwere Axt lassen ihn wie einen Handlungsreisenden in Sachen Tod aussehen.

Im Schritttempo nährte Ragnar sich den Wachen, die doch etwas nervös nach ihren Waffen tasteten. Ragnar konnte den einen Wächter leise sagen hören: "Der hat aber lang die Muttermilch bekommen". Manchmal ist es aber besser die Kommentare der Wachen zu ignorieren und nur auf die gestellten Fragen zu antworten. Nach den üblichen Formalitäten verwiesen die Wächter Ragnar an ein kleines Gasthaus in der Nähe der Burg.

Langsam ritt Ragnar über die Brücke und erreichte Tar Valon. Sein Ziel war erreicht, jetzt würde er wissen was das Rad der Zeit für ihn gewoben hat.

RPGs

Moderiertes RPG

Freies RPG

Ragnar Thorwaldson
Avatar Ragnar.jpg
Rang Rekrut
Alter 23
Herkunft Mayene
Status aktiv
RPG 500er
Talente
Wildniskunde
 
 
Kampf
Bevorzugte Waffe Schwerter, aber auch Bögen,

Doppelklingenstock Axt und Dolch

Strategie 20 aus 100
Technik 90 aus 100
Kraft 90 aus 100
Gesamt: 200 aus 300
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen