Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Larissa Nelanda – DSC-Wiki

Larissa Nelanda

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Im RPG

Biographie

Charakter

Larissa ist eine grundsätzlich ruhige Person, die jedoch wegen ihrer Launenhaftigkeit öfters aus dem Rahmen fällt. Sie hat ein großes Herz und kann wenn sie gereizt wird ziemlich laut werden. Hat jemand das Vertrauen von Larissa erworben, kann er sich voll auf sie verlassen.

Aussehen

rote lange Haare, 1. 67 m, relativ schlank, helle Augen

Stärken

  • Hilfsbereit
  • rasche Auffassungsgabe
  • Durchsetzungskraft

Schwächen

  • Fühlt sich zu schnell angegriffen
  • Launisch
  • manchmal etwas tagträumerisch

Geschichte

Larissa wurde als sechstes Kind und einziges Mädchen in eine andorianischen Händlerfamilie geboren. Als Ihre Mutter bei der Geburt des siebten Kindes starb, war sie 6 Jahre alt. Der Vater löste seinen Haushalt in Caemlyn daraufhin komplett auf und reiste fortan mit seinen Kindern und einigen Wachen durch die Welt. Bald schon wurde ihm klar, dass er alleine nicht fähig war ein Mädchen unter Männern aufzuziehen. Als Larissa 10 Jahre alt war, ließ er sie bei einer Seherin in einem kleinen Dorf am Rande Andors zurück. Die Seherin hatte ihm angeboten das Kind zu erziehen und ihr zu gegebenem Zeitpunkt einen anständigen Ehemann zu suchen. Der Vater verließ mit seinem Tross, von seinem schlechten Gewissen geplagt, das Dorf bei Nacht. Er hatte der Seherin ein Beutel mit Silber geben, damit es seiner Tochter an nichts mangeln sollte.

Als Larissa das Fehlen ihres Vaters und der Geschwister bemerkte, begann sie zu weinen und verweigerte mehrere Tage das Essen. Immer wieder lief sie durch das Dorf und rief nach ihrer Familie. Sobald sich einer der Dorfbewohner näherte, begann sie zu toben und kreischen. Die Dorfbewohner gelangten langsam zu der Überzeugung, dass dieses Gör verrückt sei. Sie schlief in Heuhaufen die auf den Feldern standen und trank in der Nacht am Dorfbrunnen. In der siebten Nacht wartet die Seherin am Brunnen, auf das in der Zwischenzeit erschöpfte, Kind. Ohne eine Wort nahm sie Larissa bei der Hand und brachte sie in ihre Hütte am Dorfrand.

Noch lange trauerte Larissa ihrem Vater und ihren Brüdern nach und doch gewöhnte sie sich an das Leben mit Morena der Seherin. Diese begann ihr alles über die Heilkunst zu lehren und war erstaunt wie schnell und gut Larissa, die im Dorf nur Lara genannt wurde, lernte. Larissa hatte, nach Ansicht von Morena, die seltene Gabe in schwerkranken Menschen den Lebenswillen wieder neu zu entfachen. Es geschah nicht selten, dass durch Larissas Zuwendungen ein kleines Wunder geschah.

Larissa wuchs in diesem kleinen Dorf zu einer jungen, hübschen Frau heran. Als eines Tages zwei Aes Sedai schwer verletzt in der Nähe des Dorfes gefunden wurden, ließ man Larissa holen, da Morena inzwischen schon alt und nicht mehr so sicher auf den Beinen war. Als Larissa bei den Aes Sedai ankam waren deren Behüter tot und auch der Mann war kurz davor diese Welt zu verlassen. Die Frau war lediglich erschöpft und nicht mehr bei Bewusstsein. Unter der Aufbietung all ihres Könnens konnte Sie den Mann schließlich retten. Natürlich wusste sie noch aus den Reisen in Kindertagen, was eine Aes Sedai ist und aus irgendeinem Grund, erfüllte sie der stechende Blick der Frau mit Angst. Als die männliche Aes Sedai auch wieder vollständig regeneriert war, unterhielten sich die beiden lange mit Morena. Larissa war nach draußen geschickt worden. Voller Angst lauschte sie den immer lauter werdenden Stimmen im Innern der Hütte. Schließlich flog die Tür auf und Morena stapfte auf Larissa zu. Um die Schultern trug sie eine große Leinentasche. "Sieht so aus als würdest du die beiden nach Tar Valon begleiten" den Rest des Satzes hörte Larissa bereits nicht mehr. Nach Tar Valon? Fragte sie sich, aber was soll ich denn da. "Larissa!!" rief Morena und schüttelte diese "hör mir zu Kind. Die beiden wollen dich nach Tar Valon bringen um dir eine richtige Ausbildung zu ermöglichen! Stell dir vor was du dort alles über das Heilen lernen kannst. Du weißt doch selber, dass dieses Dorf zu klein ist für deine Fähigkeiten." Larissa liess die eindringlichen Worte von Morena an sich abprallen. Morena hängte ihr die Tasche um und versprach, dass sich darin eine Überraschung für sie verberge. Sie solle die Tasche erst in Tar Valon öffnen. Die beiden Aes Sedai standen in der Tür und überwachten Larissa beim Einpacken ihrer wenigen Habseligkeiten.

Die ersten Tage der Reise verfiel Larissa in eine völlige Apathie und taute erst langsam auf. Die beiden Aes Sedai erzählten von der Macht und dass sie sicher wären, dass Larissa diese auch anwenden könne. Die beiden leisteten einiges an Überzeugungsarbeit, so dass Larissa bei ihrer Ankunft, schon fast Neugierig auf ihr weiteres Leben in der Burg blickte.

RPGs

Moderiertes RPG

Freies RPG

Larissa Nelanda
Avatar Larissa Nelanda.jpg
Rang Aufgenommene
Alter 20
Herkunft Andor
Status aktiv
RPG 500er
Talente
Heilung
Tiefenschau
Fallen
Saidar
Geist 70 aus 100
Luft 60 aus 100
Wasser 70 aus 100
Erde 50 aus 100
Feuer 30 aus 100
Gesamt: 280 aus 500
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen