Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Kalender – DSC-Wiki

Kalender

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über die verschiedenen Jahreszählungen in den Westlanden hinaus hat sich die Zählung der Monate und deren Benamung scheinbar nicht unterschieden. Zumindest liegen diesbezüglich keine Informationen vor.

Inhaltsverzeichnis

Farede Kalender

Der aktuell genutzte Kalender (sowohl zur Zeit der Bücher als auch im RPG) wurde von einem Wissenschafler der Atha'an Miere namens Urin din Jubai fliegende Möwe entwickelt und dann vom damaligen Panarch Farede von Tarabon aufgenommen und verbreitet.

Monate

Es gibt dreizehn Monate mit jeweils 28 Tagen:

  1. Taisham
  2. Jumara
  3. Saban
  4. Aine
  5. Adar
  6. Saven
  7. Amadaine
  8. Tammaz
  9. Maigdhal
  10. Choren
  11. Shaldine
  12. Nesan
  13. Danu

Tage

Die Wochentage werden offensichtlich nicht benannt. Möglicherweise werden sie, wie in manchen Kulturen üblich, einfach nummeriert. Also erster Tag, zweiter Tag, dritter Tag etc.

Am Anfang der Bücher hatte Robert Jordan scheinbar noch nicht entschieden, wie lang eine Woche sein würde, daher gibt es widersprüchliche Verweise auf 7- und 10-tägige Wochen im Text.[1]

Umrechnung

Anbei eine einfache Umrechnungstabelle ohne Einrechnung von Schaltjahren.

Gregorianisch Farede Differenz
1-18 Januar 11-28 Taisham +10
19-31 Januar 1-13 Jumara -18
1-15 Februar 14-28 Jumara +13
16-28 Februar 1-13 Saban -15
1-15 März 14-28 Saban +13
16-31 März 1-16 Aine -15
1-12 April 17-28 Aine +16
13-30 April 1-18 Adar -12
1-10 Mai 19-28 Adar +18
11-31 Mai 1-21 Saven -10
1-7 Juni 22-28 Saven +21
8-20 Juni 1-13 Amadaine -7
21st Juni SUNDAY n/a
22-30 Juni 14-22 Amadaine -8
1-6 Juli 23-29 Amadaine +22
7-31 Juli 1-25 Tammaz -6
1-3 August 26-28 Tammaz +25
4-31 August 1-28 Maigdhal -3
1-28 September 1-28 Choren +0
29-30 September 1-2 Shaldine -28
1-26 Oktober 3-28 Shaldine +2
27-31 Oktober 1-5 Nesan -26
1-23 November 6-28 Nesan +5
24-30 November 1-7 Danu -23
1-21 Dezember 8-28 Danu +7
22-31 Dezember 1-10 Taisham -21

In Gegenrichtung einfach das gesuchte Datum in der Liste finden und das Vorzeichen der Differenz ändern.

Andere Jahreszählungen der Westlande

siehe Zeitrechnung

Vergleich von Farede und Gregorianischem Kalender

Sonnenwende

Anders als unserer Kalender, endet der Farede immer mit dem kürzesten Tag des Jahres, der Wintersonnenwende. Die Sommersonnenwende als längster Tag des Jahres, markiert genau dessen Mitte.

Wie die einfachen Menschen der Westlande diese Daten festlegen ist unbekannt. Die Atha'an Miere, die das Kalendersystem entwickelten, müssen gute Astronomen sein, da sie nach ihnen navigieren. Das würde ihnen eine feine Basis für die Berechnungen der Kalender basierend auf den Bewegungen der Sterne geben

Der Gregorianische Kalender, den wir heute nutzen, ist sehr genau und wurde 1582 zuerst vorgeschlagen, mehr als zwanzig Jahre bevor das Teleskop erfunden wurde. Allerdings existierten außerhalb Europas bereits lange vorher sehr genaue Kalender. Die alten Griechen konstruierten mathematische Modelle der Planeten und Astronomen in Indien waren im 7. Jahrhundert bereits in der Lage astronomische Probleme mit Hilfe der Algebra zu lösen. Dies lässt es schlüssig erscheinen, dass der Farede Kalender ein sehr genauer ist und es mindestens eine Kultur gibt, die das Wissen und die Technik besitzt, die exakten Daten der Sonnenwenden und Tages- und Nachtgleichen herauszufinden.

In unserer Welt fällt die Sommersonnenwende in die Nähe des 21. Juni. Im Farede Kalender jedoch ist dies der Sonnentag und er ist nicht Teil eines Monats. Normalerweise liegt er zwischen dem 13. und 14. Amadaine, aber manchmal kann er auch einen Tag eher oder später sein, abhängig davon, wie genau man den längsten Tag des Jahres berechnet oder vorhersagt. Wahrscheinlich folgte man einfach einem festen Tag für dieses Fest.

Auch die Wintersonnenwende kann sich im Datum verschieben. In unserer Welt ist sie um den 21. oder 22. Dezember. In den Westlanden ist dies immer der letzte Tag des Jahres,

Allerdings sollte man bedenkten, was Egwene in Crossroads of Twilight bemerkt:

Months were seldom named, much less days numbered, except in official documents and treaties...and entering a woman’s name in the novice book. For common use, so many days before this feastday or after that sufficed. Written out, dates always looked a little strange to her.[2]
Monate wurden selten benannt, Tage wurden noch weniger gezählt, außer in offiziellen Dokumenten und Verträgen...und wenn man den Namen einer Frau in das Novizinnenbuch aufnahm. Für den allgemeinen Gebrauch reichte es, wenn man schrieb, soundso viele Tage vor diesem Festtag oder jenem. Ausgeschrieben sah ein Datum für sie immer etwas seltsam aus.

Also ist der treibende Faktor die Genauigkeit der Festtage. Vielleicht wurden die Tage dazwischen einfach gezählt oder der Anfang des Jahres wurde astrologisch festgelegt und der Rest der Festtage und Daten danach ausgerichtet. Im Sachbuch wird auch erwähnt, dass die meisten Menschen sich nicht mit Monaten aufhielten sondern lieber den Verlauf der Jahreszeiten für die Zeitrechnung nahmen. Diesentsprechend veränderte der Dunkle König mit seinem Einfluss auf das Wetter auch die Daten mancher Feste, wenn der Anfang einer Jahreszeit anhand von Zeichen in der Natur festgestellt und gefeiert wurde.

Äquinoktien

Die Frühlings- und Herbstäquinoktien sind die Daten an denen Tag und Nacht exakt gleich lang sind.

Diese Tage werden in den Westlanden zwar gefeiert, jedoch nicht häufig. Das Frühlingsäquinoktikum wird zwischen dem 5. und 6. Aine gefeiert. Alle vier Jahre wird dort das Fest Thanksgiving als zusätzliche Tag außerhalb der Monatszählung eingefügt. Er ist das Äquivalent des 29. Februar in unserem Kalender. Die Tag- und Nachtgleiche liegt bei uns zwischen dem 20. und 21. März.

Im Falle von Thanksgiving verschiebt sich die Umrechnung zwischen dem Gregorianischen und dem Farede Kalender wie folgt:

29. Februar - 14. Saban

1.-14. März – 15.-28. Saban (+14)
15.-19. März – 1.-5. Aine (-14)

20. März – THANKSGIVING

21.-31. März – 6.-16. Aine (-15)

Alle weiteren Tage werden normal umgerechnet.

Die Herbsttagundnachtgleiche wird nur alle zehn Jahre gefeiert und heißt "Feast of All Souls' Salvation" oder "All Souls' Day". Wie die Frühlingstagundnachtgleiche hat dies Auswirkungen auf den Kalender.

Normalerweise fällt die Herbsttagundnachtgleiche auf den 22. oder 23. September, was der 22. oder 23. Choren im Farede Kalender wäre. Am Anfang jedes Jahrzehnts wird jedoch ein zustätzlicher Tag eingefügt, der nicht zum Monat Choren gehört. Er liegt dann zwischen dem 21. und 22. oder zwischen dem 22. und 23. Choren. Wie die Frühlingstagundnachtgleiche zeigt sich das als Verschiebung in den Daten zwischen All Souls' Day und dem Jahresende (Lichterfest).

1.-22. September – 1.-22. Choren
23. September – ALL SOULS' DAY
24.-29. September – 23.-28. Choren
30. September - 1. Shaldine

1.-27. October – 2.-28. Shaldine
28.-31. October – 1.-4. Nesan

1.-24. November – 5.-28. Nesan
25.-30. November – 1.-6. Danu

1.-21. Dezember – 7.-27. Danu
22.-31. Dezember – 1.-10. Taisham

In diesem Jahr haben wir dann nur 27 Tage im Monat Danu. Der Grund dafür wird im nächsten Abschnitt erklärt. Alle anderen Tage des Jahrs sind normal.

Sonnenjahr

Die Grundlagen des Farede Kalenders sind wie folgt:

  • 28 Tage in jedem Monat
  • 13 Monate in jedem Jahr - also 364 Tage
  • Einige Tage sind nicht Teil eines Monats und addieren sich auf die 364 Tage auf
  • Der erste ist der Sonnentag, der längste Tag des Jahres - ergibt gesamt 365 Tage
  • Der zweite ist Thanksgiving, alle vier Jahre zur Frühlingstagundnachtgleiche - gesamt 365,25 Tage
  • Der dritte ist All Souls' Day alle zehn Jahre zur Herbsttagundnachtgleiche - dadurch haben wir ein Gesamtvolumen von 365,35 Tagen

Dieser Überschlag ist ein kleines bisschen länger als ein Jahr bei uns. Es ist immer noch unklar, ob die Welt des Rades die Erde in einem anderen Zeitalter sein soll. Jordan hat impliziert, dass sie es ist, wie also Abhilfe bei der Differenz schaffen? So wie der Kalender jetzt läuft, wäre er in 1000 NÄ bereits einhundert Tage aus der Reihe.

Die Antwort ist, dass die Monate nicht jedes Jahr die selbe Zahl an Tagen haben. Erinnern wir uns, nach dem Farede Kalender endet das Jahr immer am kürzesten Tag des Jahres. Das Problem ist, dass die Wintersonnenwende kein festes Datum in unserem Kalender ist und äquivalent zum Faede auf den 21. oder 22. Dezember fallen kann. Wer auch immer den Farede Kalender pflegt muss also festlegen, wann jedes Jahr endet indem er den kürzesten Tag des Jahres herausfindet. Das wird immer zwischen dem 27. und dem 29. Danu liegen und dies ist dann der letzte Tag des Danu.

Das bedeutet allerdings, dass der Abgleich von Daten im Farede und im Gregorianischen Kalender nicht immer konstant ist. Ein praktischerer Weg, dies zu erlauben und die Umrechnung zu vereinfach ist, den Danu einfach auf 27 Tage zu kürzen, wenn All Souls' Day gefeiert wird. Dann ist das Jahr wieder 365,25 Tage lang.

Das ist dann auch die genau Zahl von Tagen, die Julius Caesar aufgenommen hat und die bis auf geringfügigste Anpassungen bis heute ungeändert gilt. Und es ist die Jahreslänge, mit der die meisten Menschen vertraut sind.

Ein Jahr auf der Erde dauert genau 365,2422 Tage.

Quellen

  1. WOT FAQ, 2.7.6 (veralteter Link?)
  2. Crossroads of Twilight, Kapitel 30
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen