Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Eldyne Necoine – DSC-Wiki

Eldyne Necoine

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

In der Community

Dieser für die Community relevante Abschnitt ist sehr kurz und/oder inhaltlich unvollständig.
Hilf DSCwiki, indem du ihn erweiterst und ihn jetzt bearbeitest!


Sonstiges

Eldyne Necoine
Avatar Eldyne.jpg
Titel: Rekrut
Valdar: keine
Dabei seit: 05. Oktober 2008
Aufnahme in die Burg: 08. November 2008
Erste Erhebung:
Zweite Erhebung:
Ehrungen
Forentreffen



Im RPG

Biographie

Charakter

Eldyne ist meistens kühl und zurückhaltend nur selten wird er wütend oder bekommt einen wie in Saldaea typischen Temperamentsausbruch. Seinen hang zur Aufopferbereitschaft oder auch zur Opferbereitschaft ist mit seiner unbeugsamen Arbeitswut eines seiner besonderen Merkmale. Im Gegensatz zu seiner kühlen Art steht sein stets charmantes und höfliches auftreten, welches er auch gerne mit seinem Logischen wissen verbindet.

Aussehen

Blonde Haare, graue schrägstehende Augen, groß, schlank, trägt immer Schwarz, Eine Narbe quer über den Rücken

Stärken

Eldyne bleibt selbst in schwierigen Situationen ruhig, hat bereits Erfahrung in der Fäule gesammelt, ist sehr charmant, gute Ausdauer

Schwächen

Ist meistens sehr kühl, starke Auf/Opferbereitschaft, Körperlich Schwach, starke Temperamentausbrüche

Geschichte

Im nördlichen Andor stand eine Garnison mit den letzten überlebenden Saldaeas nannte er sein zu Hause.

Das Leben war hart an der Grenze zur Fäule aber dies waren die Bewohner der ehemaligen Grenznation gewöhnt. Sie waren die letzten Überlebenden die noch ganz nach dem ursprünglichen Lebensstil ihrer ursprünglichen Nation lebten. In dieser Gegend wurde ein Kind geboren welches von größerem träume und bereit war dafür zu kämpfen. Schon im Kindesalter lernte er den Umgang mit Waffen und sein Spielplatz wurde der Übungsplatz dieser Garnison. Seine Eltern waren einfache Händler auch wenn sein Vater des öfteren in die Fäule ritt um das Schattengezücht zurück zuwerfen sollten sie wiedereinmal kommen. Damit leitete seine Mutter die eigentlichen Geschäft und sie brachte ihm viel bei. Zu seiner körperlichen Ausbildung lernte er noch lesen, schreiben und Rechnen. Dies sind die Grundfertigkeiten eines jeden Händlers so sagte seine Mutter. Er liebte das Geschäft und freute sich immer wenn er bei der Arbeit helfen konnte. Im Alter von zwölf Jahren begannen seine Lehrmeister damit ihm den Umgang mit Waffen und Rüstungen beizubringen. Vom ersten Tag entschied er sich bei den leicht gerüstete Spähtruppen dienst zu tun. Wobei sich sein Talent im Umgang mit den Langdolchen herausstellte, auch sein Talent im Tarnen und Täuschen blieb nicht unbemerkt. Damit stellten seine Lehrmeister seinen Ausbildungsplan um, so das er seine Talente perfektionieren konnte. Am Schluss fiel bei ihm die Körperliche Ausbildung so gut wie weg. So das nur noch die Kondition trainiert wurde und die Kraft vollkommen ausblieb. Auch auf der geistigen Seite entwickelte er sich immer weiter. Später wurde er dann wie alle Späher in Strategie und Taktik unterrichtet so das er direkt die besten Möglichkeiten für einen Angriff und das Gelände für die Truppen abschätzen könne. Sein Fachgebiet lag dabei auf der Logik und spielte die Geschäftspartner seiner Familie immer gerne mit verqueren Ansichten der Logik aus. Im alter von fünfzehn ritt er zum ersten mal als Hilfsspäher mit in die Fäule und sah das Grauen was das Schattengezücht verbreitete. Als sie auf den Rückweg eine Gruppe von Trollocs entdeckten die gerade eine Siedlung marodierten zerbrach etwas ihn ihm. Langsam aber sicher wurde er immer kälter und selbst die für einen "wahren" Saldaeaner typischen Temperaments Ausbrüche bleiben aus. Wenn sie kamen dann waren sie selbst für seine Landsleute ungewöhnlich heftig.

Erst als er neunzehn war las er ein Buch über den Kampf den Tar Valon an der Grenze der Fäule ausfechtete und durch die Kampfkunst selbst die stärksten Horden zurück schlug. Damit war seine Entscheidung getroffen, er würde nach Tar Valon gehen um dort seine Ausbildung zu perfektionieren. Zwei Tage später machte er sich auf den Weg aber seine Reise war nicht von Glück beschienen. Keine zwei Stunden nach seinem Aufbruch erfuhr das in der Nähe einer Siedlung Trollocs gesichtet wurden. Er gab den Boten des Dorfes sein Pferd und hoffte das die Verstärkung rechtzeitig ankommen würde. So schnell er konnte lief den ganzen Weg zu dieser Siedlung. Bei seinem Eintreffen war der Kampf bereits im Gange und nur mit der Kraft der Verzweiflung schaffte er die Siedler zur Gegenwehr zu bewegen, so das diese kleine Gruppe Trollocs zurückgeschlagen wurde. Dabei wurde er am Rücken schwer verletzt, so das seine weiterreise erstmal ausfiel. Drei Wochen lag er mit schweren Fieber im Bett und man befürchtete jeden Tag das er sterben oder sich die Wunde entzünden würde. Erst nach drei Wochen begann sich das Fieber zu senken und langsam normalisierte sich sein Zustand wieder. Drei Monate nach seinem Aufbruch durfte er das erste Mal das Bett verlassen und nur langsam bauten sich seine Muskeln wieder auf. Sechs Monate Training das von der Heilerin überwacht wurde ermöglichten ihm seine alte Form zurück zu gewinnen. In dieser Zeit fiel auch sein Vater in der Fäule, ein Myrddraal hatte seinem Pferd ein Fuß abgeschlagen so das er unter seinem Pferd begraben wurde. Für die gesamte Familie war das ein Schock und so musste er seiner Mutter erstmal wieder zur Hand gehen. Erst ein Jahr nach seinem ersten Aufbruch startete er den zweiten Versuch und brach wieder nach Tar Valon auf. Diesmal fest Entschlossen sein Ziel zu erreichen oder dabei sein Leben zu verlieren. Unterwegs war ihm sein Geld ausgegangen so das er sich mit Gelegenheitsarbeit durchschlug. Drei Monate dauerte die Reise und er hatte es geschafft, das erste was er tat als er ankam war sich als Rekrut in der weißen Burg einzuschreiben. Die Wachen und auch die Begutachter staunten über den Mann der vor ihnen stand. Noch den Reiseschmutz an der Kleidung und dann in einem schwarz gekleidet was wahrscheinlich einen Gelehrten an die schwarze Burg erinnern würde. Trotz des ersten Eindrucks schaffte er alle Prüfung und durfte sich von nun an Rekrut der weißen Burg nennen.

RPGs

Moderiertes RPG

Freies RPG

Eldyne Necoine
Avatar Eldyne.jpg
Rang Rekrut
Alter 20
Herkunft Andor
Status aktiv
RPG 500er
Talente
Dolchmeister
Kampf mit zwei Waffen
Verkleidung und Tarnung
Kampf
Bevorzugte Waffe Langdolche
Strategie 60 aus 100
Technik 80 aus 100
Kraft 30 aus 100
Gesamt: 170 aus 300
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen