Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Choirn al'Bharuia – DSC-Wiki

Choirn al'Bharuia

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

In der Community

Dieser für die Community relevante Abschnitt ist sehr kurz und/oder inhaltlich unvollständig.
Hilf DSCwiki, indem du ihn erweiterst und ihn jetzt bearbeitest!

Geschichte

Bünde

Sonstiges

Choirn al'Bharuia
Avatar Choirn.jpg
Titel: Sitzende der Grünen Ajah
Ajah: Grün
Dabei seit: 12. Mai 2006
Aufnahme in die Burg: 12. Mai 2006
Erste Erhebung: 11. September 2006
Zweite Erhebung: 06. Dezember 2006
Ehrungen
Forentreffen
FT 2006 Nürnberg FT 2007 Euratsfeld FT 2007 Zella FT 2008 Mettmann

Kohlfahrt_2009 Kohlfahrt_2010 FT 2010 Euratsfeld Kohlfahrt_2011

FT 2011 Berlin Kohlfahrt_2012



Im RPG

Biographie

Charakter

Choirn liebt ihre Freiheit und ist nicht gerne in der Weißen Burg, da sie sich dort eingesperrt und nutzlos fühlt. Sie will hinaus und mit ihren eigenen Hände die Länder im Kampf gegen den Schatten unterstützen und diesem Ziel folgt sie hartnäckig. Aufgrund ihrer Vergangenheit ist sie ein eher schweigsamer Mensch und zeigt sich nur in Gesellschaft enger Freunde, wie ihrer Behüterin offen und fröhlich. Ihren Freunden steht sie in jeder Lage bei, auch wenn es sie nicht selten in Schwierigkeiten bringt.

Aussehen

Choirn hat halblange schwarze Haare und dunkle Augen, die Funken sprühen können, wenn sie wütend ist. Sie ist schlank und relativ groß, aber nicht so groß, dass sie auffallen würde, und trägt gerne unauffällige Kleidung, in denen sie sich gut bewegen kann. In reich bestickte Kleider und Schmuck fühlt sie sich unwohl, weshalb ihr Schrank zum größten Teil mit eleganten aber einfachen (Reise-)Kleidern in verschiedenen Grüntönen gefüllt ist. Choirns Pferd ist ein unscheinbarer brauner Wallach namens Rahien (Morgendämmerung), der zuvor einem verunglückten Gaidin gehörte und ein ausdauerndes und erfahrenes Schlachtross ist.

Stärken

Choirn kann sich gut selber verteidigen, das hat sie schon früh gelernt. Außerdem steht sie ihren Freunden in jeder Lage bei und gibt nicht schnell auf, auch wenn die Situation aussichtslos erscheint.

Schwächen

Sie liebt ihre Freiheit und kann es nicht leiden, an einem Ort eingesperrt zu sein, zudem ist sie ziemlich neugierig und kann ungelöste Rätsel und Fragen nicht ausstehen. Zwar ist sie auf der einen Seite meist recht vorsichtig, doch wenn sie sich in den Kopf gesetzt hat, ihre Nase in etwas zu stecken, dann tut sie das auch. Wenn sie jemanden nicht mag, sagt sie das auch deutlich, was ihr oft Ärger einbringt. Wenn es um ihre Freunde geht, kann sie extrem dickköpfig sein.

Geschichte

Choirn al’Bharuia ist die Tochter des Schmiedes Tabid al’Bharuia aus einem befestigten Dorf im Norden von Arad Doman, nahe der sich ausdehnenden Fäule. Choirns Lieblingsort im Dorf war die Taverne, denn dorthin kamen die seltenen Händler und dort erzählten sie Männer ihre Geschichten. Mit großen Augen hörte Choirn staunend zu, wie sie von großen Städten und anderen Ländern erzählten und konnte die riesigen Paläste fast vor sich sehen. Viele Bewohner des Dorfes waren die Nachfahren von Flüchtlingen aus den alten Grenzländern, die sich hier niedergelassen hatten. So auch Choirns Vater. Ihr bester Freund war Casid, der Sohn eines Bauern, mit dem Choirn Kämpfen übte und den anderen Dorfbewohnern Streiche spielte. Bis zu einem tragischen Wintertag als Choirn fünfzehn Jahre alt war. Der Schnee lag hoch in diesem Jahr und die Trollocs waren schon mehrmals in die Nähe des Dorfes gekommen. Choirn und Casid waren mit einigen anderen des Dorfes und einer kleinen Eskorte bewaffneter Männer auf dem Weg in den nahegelegenen Wald um Brennholz zu holen. Keiner sah oder hörte etwas, bevor plötzlich von allen Seiten Trollocs zwischen den Bäumen hervorstürmten und warfen sich grunzend auf die Menschen. Der Wagen machte einen Satz, als das Pferd scheute und Choirn wurde auf den Rücken geworfen, sie sah gerade noch wie Casid über die Wagenwand sprang. Das Wagenpferd scheute erneut und bäumte sich auf, als sich ein Trolloc auf den Wagen stürzte. Verzweifelt versuchte Choirn ihr Schwert zu ziehen, das unter ihr begraben war. Der Gestank des Trolloc nahm ihr fast den Atem. Plötzlich brach er mit einem Schwert zwischen den Rippen zusammen und sein Gewicht zertrümmerte den Wagen. "Auf das Pferd, Choirn! Flieh!" Casid hielt verzweifelt das Pferd fest, das mit rollenden Augen versuchte zu fliehen. Ohne nachzudenken sprang Choirn über den gefallenden Trolloc, packte die dicke Mähne des Pferdes und zog sich auf den breiten Rücken. "Geh Casid!" Halim, das blutige Schwert in der Hand gab seinem Bruder einen Stoß. Casid ließ den Zügel los und konnte sich gerade noch hinter Choirn hochziehen, als das Pferd in blinder Panik losschoss. Ein sengender Schmerz durchfuhr ihn, er schrie auf und krallte sich an Choirn fest. Das Pferd stürmte zwischen den Trollocs hindurch und davon. Choirn wusste nicht wie sie es geschafft hatten, als die das Dorftor erreichten. Casid hing halb auf ihr drauf, sie hatte die Hand in seiner Hose gekrallt um ihm am runterfallen zu hindern. Jetzt ließ sie ihn los und rutschte vom Rücken des Pferdes, während die Leute aus dem Dorf gerannt kamen. Als sie ihren Freund sah, musste sie einen Schrei unterdrücken. Seine Seite war dunkel von Blut. Undeutlich vernahm sie die Stimmen der Menschen um sie herum. "Casid? Casid, sag was!!" Jemand legte ihr eine Decke um die Schultern. "Vergiftete Klinge... nur Aes Sedai heilen... tot..." Choirn zitterte, Tränen liefen ihr über das Gesicht. Sie wehrte sich mit aller Macht zu begreifen, was geschehen war.

Doch das Leben ging weiter. Choirn hatte sich verändert. Sie war schweigsamer und härter geworden. Und sie hatte dem Schatten Rache geschworen! Deshalb zögerte sie keine Sekunde, als die Aes Sedai, die im Sommer durch das Dorf kamen um nach neuen Novizinnen zu suchen, sie mit in den Weißen Turm nehmen wollten. Endlich würde sie die Chance haben, es dem Schatten heimzuzahlen!

Anfangs fiel es ihr schwer, sich im Turm zurechtzufinden. Sie vermisste ihre Freiheit, hasste es eingesperrt zu sein. Doch ihr Wille und der Wunsch, möglichst schnell möglichst viel zu lernen, damit sie gegen den Schatten kämpfen konnte, ließ sie verbissen durchhalten. Die ersten Wochen stürzte sie sich in ihre Arbeit und ignorierte alles andere um sich herum, bis sie Ruina kennen lernte. Dem lebenslustigen Mädchen aus Tear gelang es, Choirns Vertrauen und ihre Freundschaft zu erlangen und half ihr, mit dem enormen Druck fertig zu werden, wobei sie sehr enge Freunde wurden. Sie war die erste, die es schaffte, Choirn nach Casids Tod aus sich heraus zulocken und Freunde zu finden. Als Ruina die Burg verlassen musste, weil sie nicht stark genug war um Aes Sedai zu werden, war Choirn stark genug um alleine zurechtzukommen. In den nächsten zwei Jahren lernte Choirn den Aiel Thaarsai kennen, mit dem sie auf einem nächtlichen Streifzug durch die Keller der Burg auf die blutige Nachricht von Schattenfreunden stieß, was sie dazu veranlasste, mit einem weiteren Rekruten, Meras, und dem Aufgenommenen Brayn einen Pakt zu schließen, um nach Schattenfreunden in der Burg zu suchen. Dabei überredete Brayn die drei dazu, mit ihm einen Bund einzugehen, der diesen Pakt sichern sollte. Das Gewebe ließ Thaarsai zusammenbrechen und löste etwas aus, wodurch er zu Choirns Entsetzen als Sprachrohr des Schattens benutzt wurde. Das führte auch dazu, dass der Bund entdeckt und die Mitglieder bestraft wurden, während Brayn den Bund lösen musste. Ihre Strafe führte Choirn zu ihrer zukünftigen Behüterin und engsten Freundin Ta'Kirinae Nimodo, welche zu diesem Zeitpunkt schwerverletzt in der Burg angekommen war. Nach knapp drei Jahren in der Weiße Burg

RPGs

Moderiertes RPG

Freies RPG


Choirn al'Bharuia
Avatar Choirn.jpg
Rang Aes Sedai der Grünen Ajah
Alter 23
Herkunft Arad Doman
Status aktiv
RPG 500er
Talente
Gefaltenes Licht
Abschirmung vergrößern
Heilung
Saidar
Geist 70 aus 100
Luft 70 aus 100
Wasser 65 aus 100
Erde 40 aus 100
Feuer 50 aus 100
Gesamt: 295 aus 500
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen