Ansicht optimieren:
schmal - mittel - breit

Baalsfeuer – DSC-Wiki

Baalsfeuer

Aus DSC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baalsfeuer [1] ist eine Waffe der Einen Macht und der Wahren Macht, nutzbar für männliche und weibliche Machtlenker. Die häufige Verwendung im Zeitalter der Legenden führte zu einer beginnenden Auflösung des Musters und somit wurde die Ausübung dieses Gewebes in weiterer Folge verboten.

Wenn ein Ziel mit Baalsfeuer getroffen wird, wird ein Teil seines Schicksalsfadens im Muster herausgebrannt, wobei die Menge proportional zur Stärke des eingesetzten Baalsfeuers ist. Das bedeutet, dass die Existenz des Ziels chronologisch rückwärts gelöscht wird. Würde zum Beispiel eine Aes Sedai einen Angreifer mit Baalsfeuer treffen, wäre die Handlung des Angreifers und alle damit verbundenen Motive und Ereignisse nicht mehr existent. Je stärker das Baalsfeuer, je weiter zurück in der Zeit wird die Aktion, der Gegenstand oder die Person aus dem Muster entfernt. Dies kann schwerwiegende Folgen auf das Muster haben. Ein interessanter Nebeneffekt ist, dass der Webende sich nach wie vor an die Ereignise, die herausgebrannt wurden, erinnern kann.

Wenn Baalsfeuer auf ein Ziel trifft, kehren sich die Farben des Ziels um und es verblasst. Der Gebrauch eines extrem starken Baalsfeuers bei einer Menschenmenge ruft einen Effekt hervor, der sich „Baalsschrei“ nennt. Es ist der Klang des Musters, das unter der Belastung der Neuanordnung von Fäden um das entstandene Loch stöhnt.

Männliche Machtlenker verweben die Stränge Feuer und Luft, um Baalsfeuer zu erzeugen. Frauen verweben alle fünf Elemente.

Baalsfeuer kann Menschen auch wieder zum Leben erwecken, wenn ihr Mörder mit Baalsfeuer ausgelöscht wird und der Mord innerhalb der Zeit liegt, deren Ereignisse dann rückwärtig nicht mehr existent sind. Entsprechnd funktioniert das auch bei Unfalltod, wenn die Todesursache gebaalsfeuert werden kann. Wird jemand von Baalsfeuer komplett aus dem Muster entfernt, ist selbst der Dunkle König nicht mehr fähig, ihn ins Leben zurückzuholen, denn selbst er kann nicht „aus der Zeit heraustreten“.

Es ist kein Gewebe bekannt, das Baalsfeuer erfolgreich abwehren kann. Einzig und alleine die Substanz Cuendillar kann der Wirkung widerstehen. Auch das mit Macht durchströmte Schwert Callandor kann den Strahl des Baalsfeuers beeinflussen. Eine mögliche Erklärung besteht darin, dass das Kristallschwert aus einer Cuendillar-ähnlichen Substanz erschaffen wurde. Baalsfeuer kann abgelenkt werden, wenn sich zwei Baalsfeuer kreuzen. Dabei tritt als zusätzlicher Effekt ein, dass ab diesem Zeitpunkt eine unerklärliche Verbindung zwischen den Webern existiert. In Tel'aran'rhiod ist der Effekt von Baalsfeuer bedeutungslos.

Damit es einem Machtlenker möglich ist, Baalsfeuer zu erzeugen, muss er sehr stark in der Macht sein. Doch es existiert mindestens ein Ter'angreal, der Baalsfeuer erzeugen kann und von jedem Machtlenker benutzt werden kann.

Eine Alternative zu Baalsfeuer stellen unzählige offensive Kampfgewebe dar, wie zum Beispiel Feuerstrahlen, Erdbeben oder Lufthiebe. Dennoch sind diese Gewebe mit Abstand nicht so effektiv und können nicht „endgültig“ Schattengezücht beseitigen.

Einzelnachweise

  1. Auron Roirs Ausarbeitung [1] als Aufgenommener im Saidinunterricht (ohne Spoiler)
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen